1368 Geschenke am Trätzhof

Kategorien:

Geschenke, so weit das Auge blickt: An diesem Wochenende verwandelte sich das evangelische Gemeindehaus am Trätzhof in ein Wichtelparadies. Pfarrerin Baumgart hatte zu einem Adventskalendertausch eingeladen. Das Prinzip war einfach: Man bringt 24 Geschenke und bekommt 24 andere Geschenke zurück. Die Pfarrerin beschreibt die Aktion mit den Worten: „24 Tage auf Jesus warten und dabei von 24 Personen beschenkt werden.“ 

Die Idee hatte Lena Martin, die in der Kirchengemeinde regelmäßig Bastelworkshops und andere kreative Projekte anbietet. Ihre Idee kam gut an. 57 Personen meldeten sich an, die jeweils 24 Geschenke brachten. Das ergab die enorme Summe von 1368 Geschenken.„Niemals hätten wir damit gerechnet, dass diese Aktion so gut angenommen wird“, lacht Pfarrerin Baumgart. Die jüngste Teilnehmerin gehe in die Grundschule, die älteste sei über 70. 

Zum Gelingen der Aktion waren viele helfende Hände nötig. Mit großem Engagement nahmen Ehrenamtliche die Geschenke in Empfang, sortierten sie und klebten stundenlang die Nummern von 1 bis 24 auf. In bunten Weihnachtstüten wurden die Adventskalender dann an ihre strahlenden Empfänger ausgegeben. 

Und was befindet sich in den Adventskalendern? Das kann auch die Pfarrerin nicht beantworten. „Die Geschenke wurden liebevoll eingepackt abgegeben.“ Aus Gesprächen weiß sie, dass sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz viel Mühe und Gedanken gemacht haben. „Man weiß ja nicht, wen man beschenkt. Und man weiß nicht, von wem man selbst beschenkt wird.“ Dadurch entstehe eine große Verbundenheit untereinander und das Gefühl, gemeinsam auf Weihnachten zu warten. „Es wird eine ganz besondere Adventszeit.“